Dass die Stelle frei wurde, ist für mich eine Fügung

Dass die Stelle frei wurde, ist für mich eine Fügung

Eine Nachricht, mit der niemand gerechnet hätte und für große Trauer sorgt. Pfarrer Matthias Weingärtner wird unsere Seelsorgeeinheit gegen Ende des Jahres aus familiären Gründen verlassen. Trotz allem Bestürzen über diese Nachricht, können wir für diese Entscheidung Verständnis aufbringen.

Am Dienstag, den 02. April war in der Heilbronner Stimme hierzu ein Bericht erscheinen. Bereits in der Vorwoche hat Pfarrer Weingärtner die gewählten Vorsitzenden der drei Kirchengemeinderäte, die Pfarramtssekretärinnen und Gemeinderefrent Keicher davon in Kenntnis gesetzt. Die Gemeindemitglieder haben es mit folgenden Worten in den Gottesdiensten am 30./31. März erfahren:

Liebe Gemeindemitglieder der Seelsorgeeinheit Über dem Salzgrund,
liebe Mitchristen in ökumenischer Verbundenheit,

auch wenn ich erst seit gut einem Jahr in der Seelsorgeeinheit Über dem Salzgrund Pfarrer bin, muss ich Ihnen schweren Herzens mitteilen, dass ich aus familiären Gründen nicht hier bleiben kann. Unser Bischof Dr. Gebhard Fürst hat mir deshalb auf meinen Wunsch hin die Gemeinde Bad Herrenalb übertragen, rund 20 km von meinem Heimatort entfernt. Ich bin noch bis etwa Ende November dieses Jahr hier. Danach soll der Umzug sein. In den kommenden Monaten gilt es, dass wir gemeinsam miteinander den Übergang gestalten. Eine Stelle als Pfarrer in Heimatnähe zu bekommen ist für mich eine Fügung. Vielleicht können Sie es auch so sehen? Wenn nicht, kommen Sie bitte gern auf mich zu – sprechen Sie mich an!

Pfr. Matthias Weingärtner

 

Bericht auch des Heilbronner Stimme vom 02.04.2019:

Seelsorgeeinheit Salzgrund bald ohne Pfarrer

HEILBRONN Die Überraschung ist groß: Die katholische Kirche von Heilbronn verliert einen beliebten Pfarrer, der nicht nur als Seelsorger, sondern auch als Kirchenmusiker geschätzt wird. Wie Matthias Weingärtner (Foto: privat) in seinen Gottesdiensten am Wochenende bekanntgab, wird er die Seelsorgeeinheit „Über dem Salzgrund“ verlassen und im Herbst Pfarrer in Bad Herrenalb im Dekanat Calw werden. Der heute 57-Jährige war erst 2017 nach dem Tod von Pater Joseph Sundaray in die Seelsorgeeinheit gekommen. Zu ihr gehören knapp 6000 Katholiken aus Neckargartach, Biberach, Kirchhausen, Bonfeld und Fürfeld. Zum Pastoralteam zählt Gemeindereferent Michael Keicher, zudem hilft als Pensionär Peter Malejka bei Gottesdiensten aus.

Wie Dekanatsreferent Michael Dieterle auf Stimme-Anfrage sagte, sei auch die Dekanatsleitung von der Nachricht überrascht worden, so dass über eine Nachfolgelösung oder einen Administrator, also über eine Stellvertretung, noch nicht geredet werden konnte. „Das wird sich im Sommer zeigen.“

Weingärtner stammt aus Karlsruhe. Nach der Priesterweihe 2013 absolvierte er seine Vikarszeit zunächst in Ellwangen/Jagst und in Nagold. Weingärtner studierte ab 2005 Theologie in Tübingen und an der Hochschule St. Georgen in Frankfurt. Zuvor absolvierte er ein Studium an der Musikhochschule Stuttgart sowie ein Lehramtsstudium für Geschichte. 1993 bis 2005 hatte er einen Lehrauftrag im Fach Hörerziehung in Stuttgart und war 1995 bis 2005 bei den Aurelius Sängerknaben in Calw Chorleiter. kra