Ökumenischer Segensgottesdienst am Valentinstag in St. Peter und Paul

Ökumenischer Segensgottesdienst am Valentinstag in St. Peter und Paul

Ganz herzlich dürfen wir Sie zu einem ökumenischen Segensgottesdienst am Valentinstag (Donnerstag, den 14. Februar 2019) um 17.00 Uhr im Deutschordensmünster St. Peter und Paul in Heilbronn einladen!

Das Deutschordensmünster St. Peter und Paul, befindet sich in der Innenstadt (Kirchbrunnenstraße). Wegen der Lage in der Fußgängerzone stehen keine Parkplätze an der Kirche zur Verfügung. Daher bitten wir darum, das unmittelbar benachbarte Parkhaus Stadtgalerie zu nutzen.

Mit Paulus glauben – Ökumenische Bibelwoche in der Seelsorgeeinheit

Mit Paulus glauben – Ökumenische Bibelwoche in der Seelsorgeeinheit

Die ökumenische Bibelwoche ist fester Bestandteil unserer ökumenischen Veranstaltungen über das Jahr hinweg. Sie betont die gemeinsame Basis unseres Glaubens. Lassen Sie uns gemeinsam Freude an der Ökumene haben und den Worten des Paulus nachspüren. Anhand der Texte aus dem Philipperbrief laden wir Sie herzlich ein, sich mit dem eigenen Glaubensweg, dem Glaubensweg des Paulus und dem Liebesweg Jesu zu beschäftigen. Wann und wo die Treffen zu den einzelnen Textstellen stattfinden, entnehmen Sie bitte dem Plakat:

Meine Zeit – Männerzeit: Ausflug nach Öhringen

Meine Zeit – Männerzeit: Ausflug nach Öhringen

Unser nächster Treff ist am Dienstag, den 29. Januar 2019. Diesmal fahren wir mir dem Bus und der Stadtbahn nach Öhringen. Bei einem Rundgang wollen wir die Altstadt Öhringen erkunden. Nach dem Rundgang zum Mittagessen einkehren bevor wir wieder zurückfahren.

Treffpunkt ist um 8.00 Uhr an der Bushaltestelle Förstle in Biberach.

Eine Anmeldung ist notwendig.

Anmeldung bei Gerhard Remmlinger:
Tel.:  07066 – 7695
E-Mail:  g.remmlinger@web.de

Neue Freunde der Männerzeit sind herzlich willkommen.

Auf nach Taizé! – Fahrt für Firmlinge und junge Menschen

Auf nach Taizé! – Fahrt für Firmlinge und junge Menschen

Jedes Jahr strömen tausende junge Menschen nach Taizé. Denn dieser Ort ist etwas Besonderes, aber dieses Besondere lässt sich nicht so recht beschreiben. Ist es die gelebte Solidarität, der gelebte Glaube, die Einfachheit, die Begegnungen oder alles zusammen? Vermutlich kann es jeder nur für sich selbst beantworten. In den Pfingstferien werden wir wieder nach Taizé fahren, und zwar vom 09. bis 16. Juni 2019. Wir freuen uns auf tolle Begegnungen und hoffen, dass uns viele Jugendliche und junge Erwachsene dorthin begleiten werden. Alle wichtigen Informationen zur Fahrt findest Du hier.

Bilder: taize.fr

Besuch der Passionsspiele in Oberammergau – Es hat noch freie Plätze!

Besuch der Passionsspiele in Oberammergau – Es hat noch freie Plätze!

Auch wir als Seelsorgeeinheit Über dem Salzgrund wollen 2020 mit dabei sein! Da das Kartenkontingent begrenzt und sehr begehrt ist, mussten wir uns bereits jetzt festlegen. Die Fahrt nach Oberammergau findet vom 15. bis 16. August 2020 statt.

Samstag, 15. August 2020 – Anreise & Passionsspiele
Anreise nach Oberammergau. Im Passionstheater beginnt der erste Teil der Aufführung von 14:30 Uhr bis ca. 17:00 Uhr. Spielpause und Abendessen in einem Restaurant in Oberammergau oder Umgebung. Der zweite Teil der Passionsspiele beginnt gegen 20:00 Uhr und dauert bis ca. 22:30 Uhr. Danach Fahrt zum Übernachtungsort.

Sonntag, 16. August 2020 – Heimreise
Um die Mittagszeit treten wir die Heimreise an.

Passionsspiele Oberammergau
Vor fast 400 Jahren begann die Geschichte der Passionsspiele in Oberammergau. Mitten im Dreißigjährigen Krieg wütete die Pest in vielen Teilen Europas und machte auch vor Oberammergau nicht halt. Um dem Elend ein Ende zu setzen, beschlossen die Oberammergauer ein Gelübde abzulegen. 1633 schworen sie, alle zehn Jahre das Leiden und Sterben Christi aufzuführen, sofern niemand mehr an der Pest sterben würde. Das Dorf wurde erhört und so spielten die Oberammergauer 1634 das erste Passionsspiel. Das Versprechen haben sie bis heute gehalten. Vom 16. Mai bis 4. Oktober 2020 finden die 42. Oberammergauer Passionsspiele statt. Mehr als 2000 Mitwirkende – fast die Hälfte der Bewohner Oberammergaus – spielen mit großer Hingabe die Geschichte von Jesus, dessen Botschaft seit über 2000 Jahren unglaublich vielen Menschen Hoffnung und Lebenskraft gibt. Sie sehen Szenen vom Einzug in Jerusalem bis zu seinem Tod am Kreuz und seiner Auferstehung. Lassen Sie sich dieses unvergessliche Erlebnis nicht entgehen!

Leistungen

  • Fahrt im 4* Reisebus
  • 1 x Übernachtung/Frühstück in 3* Hotels o. 4* Gasthöfe/Pensionen im Großraum Oberammergau
  • 1 x 3-Gang-Menü in der Spielpause
  • Nutzung der Ortsbusse in Oberammergau
  • 1 x Eintrittskarte zum Passionsspiel
  • 1 x Textbuch der Passionsspiele 2020
  • 1 x Kurabgabe Oberammergau

Kosten
ca. 500,00 € – 550,00 € (je nach Teilnehmerzahl)

Fragen & Anmeldung
bei Wilfried Senghaas (Tel.: 07066 / 74 84, E-Mail: wilfried.senghaas@gmx.de) oder Michael Keicher (Tel.: 07066 / 90 15 18, E-Mail: Michael.Keicher@drs.de)

Anzahlung
zusätzlich zur Anmeldung bitten wir um eine erste Anzahlung in Höhe von 200,00 € p.P. auf folgendes Konto:
Wilfried Senghaas
Reisekonto Oberammergau
Volksbank Heilbronn
IBAN:  DE07 6209 0100 0436 1710 07

Wir freuen uns bereits jetzt auf ein tolles Erlebnis in Oberammergau! Warten Sie bei Interesse nicht zu lange, das gebuchte Kartenkontigent ist auf 50 Personen begrenzt.

Bildnachweis: passionsspiele-oberammergau.de

Gemeinsame Firmvorbereitung in Heilbronn

Gemeinsame Firmvorbereitung in Heilbronn

Im Schuljahr 2018/19 wird in unserer Seelsorgeeinheit wieder das Sakrament der Firmung gespendet. Caritasdirektor Pfarrer Oliver Merkelbach wird Firmspender für diesen und die vier weiteren Gottesdienste in der Gesamtkirchengemeinde Heilbronn am 13. und 14. Juli 2019 sein.

Die Heilbronner Kirchengemeinden haben ein gemeinsames Firmkonzept entwickelt. Die bisherigen Vorbereitungswege in den einzelnen Kirchengemeinden bleiben bestehen und werden für alle Jugendlichen der Gesamtkirchengemeinde geöffnet sowie durch weitere Wege ergänzt. Die Firmlinge haben dadurch die Möglichkeit, zwischen verschiedenen Vorbereitungswegen einen, für sie ansprechenden, auszuwählen. Zur Auswahl stehen künftig verschiedene Gruppenstunden-Modelle, Kompakttage, Wochenenden und eine mehrtägige Taizé-Fahrt. Des Weiteren können die Jugendlichen nun auch gemeinsam mit Mitschülern, die nicht in derselben Kirchengemeinde wohnen, sich auf die Firmung vorbereiten. Mit diesem Mehr an Individualität und Flexibilität verlangen wir den Jugendlichen zwar einerseits eine gewisse Entscheidungsfähigkeit ab, stärken sie zugleich aber auch und unterstützen sie in ihrem Erwachsenwerden. Der Schwerpunkt der Vorbereitung liegt in der Bestärkung des Einzelnen auf seinem Lebens- und Glaubensweg sowie in der Erfahrung von Gemeinschaft.

Für die Vorbereitung auf die Firmung gibt es eine gemeinsame Start-Up-Veranstaltung am 8. Februar, dort werden den Jugendlichen auch alle Vorbereitungswege vorgestellt. Sie als Eltern haben die Möglichkeit, sich an einem der beiden Elternabende am 13. und 14. Februar zu informieren.

Eingeladen und angeschrieben werden alle Jugendlichen, die im Zeitraum vom 01.07.2003 bis 30.08.2005 geboren sind. Die offizielle Einladung erfolgt voraussichtlich im Januar 2019. Wer bereits älter ist und das Sakrament der Firmung noch nicht empfangen hat, dies aber gerne möchte, ist ebenfalls herzlich eingeladen und möge sich an Gemeindereferent Michael Keicher oder eines der Pfarrbüros wenden.

Weitere Informationen zur Firmung 2019 finden Sie hier.

Großbaustelle Gemeindezentrum Neckargartach

Großbaustelle Gemeindezentrum Neckargartach

Über mehrere Kirchengemeinderatsperioden hinweg wurde diskutiert, nun ist es endlich soweit. Das Gemeindezentrum von St. Michael, 1964/65 erbaut, wird grundlegend renoviert.

Nach einem Vororttermin mit unserem Kirchenpfleger Herrn Rappold, dem Architekten Herrn Heller und dem neuen Leiter des bischöflichen Bauamtes von Rottenburg wurde der Sanierungsplan nochmals überarbeitet und in der Sitzung des Kirchengemeinderates am 18.07.17 dem Kirchengemeinderat vorgestellt und endgültig beschlossen.

Was genau wird gemacht?

  • Behindertengerechten Zugang: Der bisherige Eingang zum Gemeindezentrum bleibt erhalten, die Stufen können durch eine breite Rampe mit 6 % Steigung behindertengerecht überwunden werden. Die Stufen zum Saal im Foyer werden mit einem Treppenlift an der Wandseite überbrückt, der selbsttätig benutzt werden kann
  • Gemeindesaal: Der Gemeindesaal wird etwas kleiner, da an der rechten Wand ein Stuhl- und Tischlager entsteht sowie ein Behinderten-WC eingerichtet wird. Die Treppen zum Garten hin bleiben erhalten und dienen als 2. Rettungsweg. An der Getränketheke im Foyer entsteht eine Durchreiche in den Saal. Das Bühnenpotest wird abgebaut. Für eine optimale Akustik im Raum bekommt der Saal eine enstprechende Decke.
  • Gemeindeküche: Die Küche wir grundlegend erneuert und mit neuen Geräten ausgestattet.
  • Untergeschoss Gemeindezentrum: Die Räume im UG (Konferenzraum, Jugendräume, Lagerraum) bleiben erhalten und werden alle mit neuen Strom-, Wasser- und Heizungsleitungen ausgestattet. Außerdem werden die Fenster und die Beleuchtung ausgetauscht und modernisiert. Die Toiletten im Untergeschoss werden von Grund auf erneuert. Zum Schutz gegen eindringendes Wasser im Untergeschoss wird auf der Seite des Haupteinganges der Wand entlang aufgegraben und eine neue Drainage eingezogen.
  • Umzug des Pfarrbüros: Ein Teil der ehemaligen Hausmeisterwohnung wird zum künftigen Pfarrbüro umfunktioniert, so dass nach dem Umbau das Pfarrbüro fortan im Gebäudeensemble Kirche-Kita-Gemeindezentrum integriert ist. Der Eingang zur ehemaligen Hausmeisterwohnung wird zum Eingang für das Pfarrbüro, welches künftig über den Haupteingang des Gemeindezentrums zu erreichen ist. Das Büro bietet genügend Platz für zwei Schreibtische, so dass problemlos zwei Personen dort arbeiten könnten. Außerdem verfügt es über eine kleine Teeküche, eine Toilette und ausreichend Staumöglichkeiten. Räumlichkeiten für Besprechungen befinden sich fortan im Untergeschoss (ehemaliger Konferenzraum für „kleinere“ Gespräche, der Konferenzraum für Sitzungen).
  • (Hausmeister-)Wohnung: Die restlichen Räume der Hausmeisterwohnung werden zu einer kleinen, abgeschlossenen Wohnung umgebaut. Der Eingang wird hinter dem Haus vom Garten her zugänglich sein. Für diesen Zugang entsteht ein befestigter und beleuchteter Weg um das Gemeindezentrum.

Baufortschritte

Im Mai 2017 wurde begonnen, das Gemeindezentrum Stück für Stück auszuräumen. Die Tische und Stühle wurden in den Maximilian-Kolbe-Raum unter der Kirche umgelagert. Auch zahlreiche andere Materialien fanden dort im Untergeschoss ihren Platz. Alles, was nicht mehr gebraucht wird, wurde entsorgt oder verschenkt.

Seit Anfang September 2017 führen die Architekten Heller und Geiger aus dem Architekturbüro Vogt und Heller, Neckarsulm, die Regie auf der Baustelle. Abrissfirmen mussten zunächst das Gebäude von allen Altlasten befreien – Decken, Elektro, Mauerwerk und veraltete Sanitäranlagen. Leider konnten wir nicht früher mit dem Umbau starten, da einige Behörden mit zu entscheiden hatten und der „Baumarkt“ derzeit sehr angefragt ist, so dass lange Wartezeiten eingerechnet werden mussten.

Am Freitag, den 26. Januar 2018 fand eine gemeinsame Baubegehung mit dem Architekten und Mitgliedern des Kirchengemeinderates statt, um die bisherigen Arbeiten zu begutachten und weitere Maßnahmen zu besprechen.

Febraur/März 2018: Elektriker und Sanitärfachmänner verlegen inzwischen die ersten Kabel, Wasser- und Heizungsleitungen. Die Wände für das Tisch- und Stuhllager sowie die Behindertentoilette sind gesetzt. In allen Räumen werden neue Fenster eingebaut. Bei der großen Fensterfront im Gemeindesaal werden aus Kostengründen lediglich die Scheiben ausgetauscht, da die Rahmung noch in Ordnung ist. Das Pfarrbüro sowie die anliegende Wohnung ist in der Grundplanung bereits fertig. Der Sanitärbereich im Untergeschoss ist zu 50 % montiert. Die Wände des Außenbereichs werden isoliert und dem Farbton der Kindertagesstätte angepasst. Die Außenarbeiten werden im Frühjahr durchgeführt.

Mai/Juni 2018: Der Haupteingang erstrahlt inzwischen in neuem Glanz. Die neue Flügeltüre mit den großen Fenstern durchfluten das Foyer mit Tageslicht.

Ausblick

Die Küchen für das Gemeindezentrum und die Wohnung sowie die Teeküche für das Pfarrbüro sind bestellt und werden zum entsprechenden Zeitpunkt eingebaut. Bei der nächsten Kirchengemeinderatssitzung wird über die Böden sowie die Ausstattung der Räume im Untergeschoss beraten.

Fertigstellung?

Die Fertigstellung der Sanierung ist auf Oktober geplant. Als zeitgemäße Einrichtung, senioren- und behindertengerecht, mit einer guten, nutzwertigen Küche und einem warmen, willkommen heißenden Gemeindesaal kann das Gemeindezentrum dann wieder für die Kirchengemeinde genutzt werden. Doch nicht nur unsere Gemeindemitglieder, sondern alle Bürgerinnen und Bürger aus Neckargartach können es dann über das Pfarrbüro für Feste, Familienfeiern und andere Versammlungen anmieten.

Wolfgang Schommer und Michael Keicher

Wort-Gottes-Feiern in der Seelsorgeeinheit

Wort-Gottes-Feiern in der Seelsorgeeinheit

Die Form der Wort-Gottes-Feier ist eine ergänzende Gottesdienstform neben der Eucharistiefeier und eine Bereicherung für die Gemeinden, da durch sie Wort-Gottes-Feier-LeiterInnen zum Einsatz kommen. Ein Engagement von Ehrenamtlichen, von getauften und gefirmten ChristInnen, welches ich sehr unterstützen möchte. Außerdem kann durch das Angebot einer Wort-Gottes-Feier auch dann ein Gottesdienst am Ort stattfinden, wenn kein Priester zur Verfügung steht oder die Gottesdienstordnung für diesen Tag keine Eucharistiefeier vorsieht.

Rudolf Posslovski, Sibylle Harst, Gerhard Remmlinger

In Biberach hat die Gottesdienstform der Wort-Gottes-Feier bereits eine jahrzehntelange Tradition. Hier wird i.d.R. ein Mal im Monat eine sonntägliche Wort-Gottes-Feier gefeiert. Das Team um Rudolf Posslovski und Gerhard Remmlinger wurde seit letztem Jahr durch Sibylle Harst erweitert. In Neckargartach zählen zum Team der Wort-Gottes-Feier-LeiterInnen Andreas Mayer und Dr. Brigitte Baretzky. In Kirchhausen haben Renate Tholen und Regina Gärtner seit kurzem die Weiterbildung zur Wort-Gottes-Feier-Leiterin absolviert.

Es ist ein unumstößlicher Tatbestand, dass es immer weniger Priester gibt, die für die sonntägliche Feier der Eucharistie zur Verfügung stehen. Die bisherigen Aushilfen von den Steyler Missionaren in Mosbach stehen ab sofort und auch in Zukunft nicht mehr zur Verfügung. Deshalb soll künftig in der ganzen Seelsorgeeinheit die Wort-Gottes-Feier als Form des Gottesdienstes etabliert werden, wo dies nicht bereits schon der Fall ist, um der veränderten Situation Rechnung zu tragen, in der sich die Kirche allgemein und auch wir uns befinden.

Schon jetzt bitte ich alle Gemeindeglieder in den jeweiligen Gemeinden, dass auch Sie das besondere Engagement unserer Ehrenamtlichen unterstützen. Gemeinsam sind wir als Kirche unterwegs. Herzlichen Dank!

Matthias Weingärtner, Pfarrer

Bundesgartenschau – werden Sie Teil unseres großen Projekts in Heilbronn!

Bundesgartenschau – werden Sie Teil unseres großen Projekts in Heilbronn!

Wenn die BUGA nächstes Jahr startet, sind auch die Kirchen dabei. Schon jetzt werden ehrenamtliche Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter gesucht, die den kirchlichen Beitrag lebendig machen. Haben SIE Lust, Teil dieses Teams zu werden? In den Kirchen finden Sie am Schriftenstand Flyer. Auch in den Pfarrbüros und unter der BUGA-Homepage der Kirchen können Sie sich informieren.

Alle weiteren Informationen zum aktuellen Planungsstand der Kirchen auf der BUGA (z.B. Konzept, Gelände, Projektteam, Arbeitskreise, Mitmach-Möglichkeiten, etc.) finden Sie ebnefalls über den obigen Link zum Internetauftritt der Kirchen auf der BUGA 2019.

Einblicke in fremde Welten

Einblicke in fremde Welten

In kontinente – Das missio-Magazin wird Weltkirche lebendig: Das Magazin berichtet in exklusiven Farbreportagen, aktuellen Nachrichten und Hintergrundberichten über fremde Kulturen und Völker mit all ihren Farben und Facetten. Weil Mission keine Einbahnstraße ist, vermittelt das missio-Magazin aber ebenso die Glaubensfreude der Jungen Kirchen.

Das Magazin schlägt Brücken über Kontinente, pflegt den Dialog der Religionen und zeigt den Einsatz engagierter Christen in den entlegensten Winkeln der Welt. kontinente – Das missio-Magazin berichtet über die vielen Ideen seiner Leserinnen und Leser, den Ortskirchen in Afrika, Asien und Ozeanien zu helfen. Zum Leserservice des Magazins gehören die Rubriken Medientipps, Bazar- und Kochen sowie – in jeder Ausgabe – ein großes Rätsel mit attraktiven Preisen.

Die Leserin und den Leser erwarten in dem 44 Seiten starken Heft Reportagen, Hintergrundberichte, Porträts, Kurznachrichten und großformatige Fotoseiten, die ihre eigenen Geschichten erzählen. Ebenso erhalten sie auch Lesestoff, der über missio und seine vielfältigen missionarisch-weltkirchlichen Aktivitäten berichten.

Das missio-Magazin erscheint alle zwei Monate und kann im Pfarrbüro zum Preis von 10,– Euro im Jahr abonniert werden. Unsere Austrägerin bringt das Heft zu Ihnen nach Hause.

Das Magazin kontinente wird von 27 weltweit tätigen Ordensgemeinschaften und den Internationalen Katholischen Missionswerken missio Aachen und Missio Niederlande herausgegeben. Es hat eine Auflage von rund 270.000 Exemplaren und erscheint im gesamten deutschsprachigen Europa sowie in den Niederlanden. kontinente zeigt, wie andere Völker leben und glauben. Das Magazin will seine Leserinnen und Leser die „Faszination Weltkirche“ spüren lassen und Gegenpol zu Publikationen sein, die Entwicklungsländer nur mit Not, Hunger, Krieg und Katastrophen gleichsetzen.

Wir wünschen Ihnen gute Unterhaltung beim Lesen.

Quelle: Internetauftritt missio

12