Die katholische Kirche versteht die Ehe als eine lebenslange Gemeinschaft von Mann und Frau. Die Ehe ist unter Getauften ein Sakrament, das sich die Eheleute selbst spenden, wenn sie vor dem zuständigen Pfarrer und zwei Zeugen diesen lebenslangen Bund schließen. Der Ritus der Eheschließung wird Trauung genannt. Da der Ehebund eine lebenslange Gemeinschaft und damit unauflöslich ist, kennt die katholische Kirche keine Ehescheidung. Allerdings ist es möglich, dass eine Ehe aus bestimmten Gründen annulliert wird. (Quelle: katholisch.de)

Wer kann eine kirchliche Trauung vornehmen?

Ein Priester oder ein Diakon.

Wie melde ich eine kirchliche Trauung an?

Sie wenden sich einfach an das zuständige Pfarrbüro des jeweiligen Ortes, in dem Sie heiraten möchten, und fragen Ihren Wunschtermin an. Dann kann Ihnen die zuständige Pfarramtssekretärin Auskunft geben, ob der Termin möglich ist, und Ihnen sagen, welche Unterlagen benötigt werden.

Was bedeutet die Ehe?

Kontakt

das jeweilige Pfarrbüro (siehe unten)