Gottesdienste vorerst ausgesetzt

Aufgrund der weiterhin hohen Infektionszahlen im Stadtkreis Heilbronn finden bis einließlich Sonntag, den 31. Januar keine öffentlichen Gottesdienste (Präsenzgottesdienste) statt.

Mit dieser Aussetzung der Präsenzgottesdienste gehen die Evangelische und die Katholische Kirche Heilbronn auf die Bitte der Stadt Heilbronn und Oberbürgermeister Harry Mergel ein.

In einem Brief an Dekan Rossnagel in seiner Funktion als Vorsitzender der Katholischen Gesamtkirchengemeinde Heilbronn schrieb Oberbürgermeister Mergel am 11. Januar folgende Worte und bat erneut um Ausetzung der Präsenzgottesdienste:

[…] Von Herzen danke ich Ihnen für Ihre Solidarität, mit der Sie – wie auch zahlreiche andere Glaubensgemeinschaften – auf meine Bitte reagiert haben, auf Treffen, gemeinsame Gebete und Gottesdienste bis zum 10. Januar 2021 zu verzichten. Das war für mich ein bestärkendes Zeichen der Zusammengehörigkeit, denn nur gemeinsam und in einem guten Miteinander können wir die gegenwärtige schwierige Situation überwinden.

Im Vergleich zur Vorweihnachtszeit sind die Inzidenzzahlen in Heilbronn zum Glück vorübergehend gesunken. So erfreulich diese Entwicklung ist, so sehr müssen wir sie aber mit Vorsicht interpretieren. Denn über die Weihnachtsferien sind die Zahlen aufgrund der geringeren Test- und Laborkapazität
weder aussagekräftig noch belastbar, darauf habe ich schon mehrmals hingewiesen.

Zudem sind wir von einer angestrebten 7-Tage-lnzidenz von <50 noch weit entfernt. Die Kliniken sind bis fast an ihre Grenzen mit Covid-Patienten ausgelastet. Deshalb ist die Situation noch nicht entspannt, und ich kann heute noch keine Entwarnung geben. Im Gegenteil, auch in den nächsten Wochen wird es erforderlich sein, Kontakte so weit als möglich weiter zu reduzieren, um die Verbreitung des Virus zu stoppen.

Deshalb bitte ich Sie, noch eine Weile länger auf Präsenzgottesdienste und gemeinsame religiöse Zusammenkünfte zu verzichten, zunächst bis Ende des Monats – solange wie derzeit auch der allgemeine Lockdown gilt. Mir ist durchaus bewusst, wie schwer dieser Verzicht für alle ist, gerade jetzt,
wo wir mehr denn je Zuversicht und Gottes Segen brauchen.

Wenn wir gemeinsam dazu beitragen, die Zahl der Infektionen in unserer Stadt deutlich zu senken, dann ist das für uns alle ein äußerst wertvoller Verzicht, der uns allen zugutekommt. Für Ihr Verständnis danke ich Ihnen ganz herzlich.

Ich wünsche Ihnen, dass Sie die Menschen in unserer Stadt bald wieder in ihrem Glauben und ihrer Hoffnung im gewohnten Miteinander stärken können.

Mit freundlichen Grüßen

Ihr
Harry Mergel

Sobald öffentliche Gottesdienste in unseren Kirchen wieder stattfinden, werden wir Sie selbstverständlich darüber informieren.

Am 17.12.2020 hat die Diözese Rottenburg-Stuttgart aufgrund der aktuellen Lage folgenden Beschluss gefasst:

“In den Kirchengemeinden der jeweiligen Land- und Stadtkreise, in denen an drei aufeinanderfolgenden Tagen eine 7-Tages-Inzidenz von mehr als 300 Neuansteckungen je 100.000 Einwohner auftritt, ist die Feier von öffentlichen Gottesdiensten (Präsenzgottesdienste) mit Ausnahme von Beerdigungen sowie Nottaufen bis auf weiteres nicht gestattet.”

Näheres zu den Regelungen finden Sie hier: